Kommunaler ServiceVerbund Eisenberg schult neues Melderecht

Das Melderecht in Deutschland ist einem ständigen Wandel unterworfen. Um auch zukünftig die Bürgerinnen und Bürger in den Verwaltungen der Mitgliedskommunen Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Vöhl, Waldeck und Willingen qualifiziert und umfassend beraten zu können, führte der Kommunale ServiceVerbund Eisenberg (KSVE) im Korbacher Rathaus eine Schulung durch. Kompetente Referenten informierten dabei über das neue Bundesmeldegesetz sowie über die neue Software in den Meldeämtern.

Seit Einführung des neuen Meldeprogramms im April dieses Jahres und dem Inkrafttreten des neuen Bundesmeldegesetzes am 1. November 2015 haben sich einige Änderungen in den Arbeitsabläufen der Meldeämter ergeben. Insbesondere der elektronische Datenaustausch zwischen Behörden war Gegenstand der Schulung, die von Mitarbeitern des Gebietsrechenzentrums ekom21 aus Kassel durchgeführt wurde. Informiert wurde dabei aber auch über die Änderungen bei der Wohnsitzanmeldung und über die Mitwirkungspflichten der Wohnungseigentümer.

Für Fragen in diesem Zusammenhang stehen die Sachbearbeiter in den Meldebehörden der obengenannten Städte und Gemeinden gern zu Verfügung.

Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.